newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Flüchtling auf dem Dach der Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg am 01.07.2014
© über dts Nachrichtenagentur

Besetzte Berliner Schule Bezirks-Bürgermeisterin setzt weiter auf friedliche Lösung

Es würden nach wie vor Gespräche geführt.

Berlin – Im Konflikt um die besetzte Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg will Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Die Grünen) weiterhin auf eine friedliche Lösung setzen. Es würden nach wie vor Gespräche geführt, sagte Herrmann am Freitag im rbb-Inforadio. Wenn sich die Flüchtlinge jedoch weigerten, das Gebäude zu verlassen, würde notfalls geräumt, bekräftigte sie.

Einen konkreten Zeitpunkt dafür wollte Herrmann nicht nennen. „Es gibt gar keine Uhrzeit. Wir haben gesagt, dass wir die Menschen darum bitten, dass sie im Oktober ausziehen. Und vor allem Unterstützergruppen versuchen jetzt den Auszug zu verhindern. Und das ist natürlich komplett der falsche Weg.“

Herrmann sagte, für die Flüchtlinge gebe es jetzt verschiedene Möglichkeiten: „Entweder gehen die Menschen in ihre Bundesländer zurück. Wenn sie entscheiden in Berlin zu bleiben, brauchen sie private Unterstützer. Wir haben dort mindestens 30 Leute, die ihre Verfahren nicht in Berlin haben. Und Innensenator Frank Henkel hat es sehr deutlich gemacht, er wird auch nichts tun, damit die Verfahren nach Berlin kommen. Die Menschen werden – solange sie sich in Berlin aufhalten – keinen legalen Status erreichen können.“

31.10.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »