Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

02.03.2010

Berufsschule nach Reizgasangriff evakuiert

Wiesbaden – Eine Berufsschule in Wiesbaden musste heute Mittag aufgrund von ausgetretenem Reizgas weiträumig abgesperrt und evakuiert werden. Nach Angaben der Polizei wurden durch das Gas nach bisherigen Erkenntnissen 55 Schülerinnen und Schüler überwiegend leicht verletzt. 18 Schülerinnen und Schüler mussten in Wiesbadener Krankenhäuser gebracht und dort ärztlich versorgt werden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatten bisher unbekannte Täter das Gas im Keller eines Gebäudetraktes der Schule versprüht. Bereits gestern sei es zu einem ähnlichen Vorfall mit Reizgas gekommen, bei dem jedoch die Folgen weitaus geringer waren. Die Schulleitung habe das als „Schülerstreich“ gewertet. Nach dem erneuten Vorfall hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berufsschule-nach-reizgasangriff-evakuiert-7818.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Stephan Mayer CSU

© Henning Schacht / CC BY-SA 3.0 DE

Tschetschenische Asylanträge Union verlangt beschleunigte Bearbeitung

Nach den jüngsten Razzien gegen Tschetschenen unter Terrorverdacht hat die Union eine beschleunigte Bearbeitung von Asylanträgen von Tschetschenen durch ...

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Weitere Schlagzeilen