Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.10.2009

Berufsgericht setzt weitere Hinrichtung in Ohio aus

Cincinnati – Das sechste US-Berufungsgericht hat am Montag die Hinrichtung des 43-jährigen Lawrence Reynolds bis auf Weiteres ausgesetzt. Reynolds hatte sich unter Berufung auf die Hinrichtung Rommel Brooms an das Gericht gewandt, die nach zwei Stunden abgebrochen werden musste, nachdem die Justizbeamten keine geeignete Vene für die Todesspritze gefunden hatten. Das Gericht gab dem Gesuch statt, bis die genauen Umstände von Brooms fehlgeschlagener Hinrichtung geklärt sind. Brooms Anwälte bereiten sich derzeit auf eine Verhandlung am 30. November vor. Ein zweiter Hinrichtungsversuch, so seine Anwälte, sei eine Verletzung des verfassungsrechtlichen Verbots der Grausamkeit. Reynolds selbst sollte am Donnerstag wegen der Ermordung seines 67-jährigen Nachbars hingerichtet werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berufsgericht-setzt-weitere-hinrichtung-in-ohio-aus-2178.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen