Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

31.08.2010

Bertelsmann hebt nach Gewinnsprung Prognose für 2010 an

Gütersloh – Der Verlags- und Medienkonzern Bertelsmann hat nach einem Gewinnsprung im ersten Halbjahr 2010 seine Prognose für das Gesamtjahr erhöht. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, stieg das Operating EBIT von Januar bis Juni auf 755 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2009: 497 Millionen Euro). Das Konzernergebnis verbesserte sich um mehr als eine halbe Milliarde Euro auf einen Nettogewinn von 246 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2009: -333 Millionen Euro).

„Die Konjunktur und vor allem die Werbemärkte zeigen sich freundlicher. Das stimmt uns zuversichtlich für den weiteren Jahresverlauf“, erklärte der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende, Hartmut Ostrowski.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bertelsmann-hebt-nach-gewinnsprung-prognose-fuer-2010-an-13974.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen