Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

14.12.2010

Berlusconi übersteht Misstrauensvotum in Abgeordnetenkammer

Rom – Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat am Dienstag die Vertrauensabstimmungen in den beiden Kammern des Parlaments gewonnen. Bei der Abstimmung im Senat sprachen 162 Senatoren Berlusconi das Vertrauen aus, 135 votierten dagegen. Elf Senatoren waren abwesend. Im Abgeordnetenhaus erhielt der von der Opposition gegen seine Mitte-Rechts-Regierung gestellte Misstrauensantrag keine Mehrheit. 311 Parlamentarier sprachen Berlusconi das Misstrauen aus, 314 votierten für ihn. Zwischenzeitlich war die Abstimmung im Abgeordnetenhaus nach Handgreiflichkeiten unterbrochen worden.

Berlusconi hatte in der Abgeordnetenkammer seit Juli nach dem Bruch mit seinem innerparteilichen Kritiker, dem Parlamentspräsidenten Gianfranco Fini, keine eigene Mehrheit mehr. In einer Regierungserklärung hatte Berlusconi am Montag noch einmal an das Verantwortungsbewusstsein der Abgeordneten appelliert und alle gemäßigten Kräfte zur Zusammenarbeit aufgerufen. Vor den Vertrauensabstimmungen hatte es auch wiederholt Gerüchte um angebliche Stimmenkäufe durch Berlusconis Lager gegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlusconi-uebersteht-misstrauensvotum-in-abgeordnetenkammer-17973.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen