Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.11.2009

Berliner Quelle-Callcenter mit rund 600 Beschäftigten wird geschlossen

Berlin – Das Callcenter von Quelle in Berlin mit rund 600 Beschäftigten wird offenbar geschlossen. Das berichtet der „Tagesspiegel“. Den Beschäftigten sei die Nachricht am Dienstag mitgeteilt worden. Wann sie ihre Jobs verlieren, bleibt vorerst offen. Der Termin hängt am Ausverkauf des insolventen Versandhauses, das derzeit seine letzen Waren hauptsächlich über das Internet anbietet. Die Callcenter in Berlin, Magdeburg und Görlitz werden für den Ausverkauf noch gebraucht. Allerdings geht die Zahl der Bestellungen zurück. Seit Dienstag ist bekannt, dass auch das Callcenter in Magdeburg geschlossen wird. Die Callcenter in Cottbus und Emden kauft der schwäbische Callcenter-Betreiber Walter Services. Die Zukunft der fünften Zweigstelle in Görlitz ist noch offen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berliner-quelle-callcenter-mit-rund-600-beschaeftigten-wird-geschlossen-3715.html

Weitere Nachrichten

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Wolfgang Bosbach CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 4.0

CDU Bosbach „überrascht“ von Steinbachs Partei-Austritt

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach hat sich "überrascht" vom Austritt der langjährigen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach aus der Partei gezeigt. "Ich habe ...

Weitere Schlagzeilen