Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Rigaer 94

© über dts Nachrichtenagentur

11.07.2017

Berlin Innensenator erteilt Räumung der Rigaer Straße Absage

Dort würden reguläre Mietverträge für Wohnungen existieren.

Berlin – Der Sprecher von Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat der Forderung nach einer Räumung des linken Zentrums in der Rigaer Straße eine Absage erteilt.

„Die Rigaer Straße 94 ist kein besetztes Haus, das man einfach mal so `dichtmachen` kann, wie es gefordert wurde“, sagte Martin Pallgen der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Dort würden reguläre Mietverträge für Wohnungen existieren. „Deren Unverletzlichkeit ist im Grundgesetz festgeschrieben“, sagte Pallgen.

Klar sei aber auch: „Wir dulden keine Rückzugsräume für linksextremistische Gewalttäter. Nicht in der Rigaer Straße und nicht an anderen Orten der Stadt“, so der Sprecher des Innensenators.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berliner-innensenator-erteilt-raeumung-der-rigaer-strasse-absage-99196.html

Weitere Nachrichten

Hans-Christian Ströbele

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Ströbele gegen Demokratieerklärung für Initiativen

Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele hat sich gegen eine von Unionspolitikern verlangte Wiedereinführung einer Demokratieerklärung für Initiativen ...

Vermummte Randalierer bei Anti-G20-Protest am 07.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Nach G20-Krawallen Unions-Fraktionsvize rügt geringe Zahl von Haftbefehlen

Der für Inneres und Recht zuständige Vizevorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Harbarth (CDU), hat wenig Verständnis für die geringe Zahl ...

Polizei bei Anti-G20-Protest in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

Strobl Kritik an G20-Einsatz der Polizei „Gewäsch“

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende, Thomas Strobl, hat mit drastischen Worten den Einsatz der Polizei auf dem G20-Gipfel verteidigt: "Ich kann das ...

Weitere Schlagzeilen