Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Piraten in einem kleinen Schnellboot

© über dts Nachrichtenagentur

09.07.2017

Bericht Zahl der Piratenüberfälle auf Schiffe geht zurück

Reedereien rüsteten auf und ließen häufig bewaffnete Sicherheitskräfte mitfahren.

Berlin – Die Weltmeere sind in jüngster Zeit wieder etwas sicherer geworden: Die Zahl der Piratenüberfälle auf die Schifffahrt lag in den ersten sechs Monaten 2017 mit 87 Fällen so niedrig wie zuletzt vor fünf Jahren, berichtet die „Welt am Sonntag“.

Darunter waren 63 Schiffe, die von Schiffspiraten geentert wurden. Vier Frachter wurden entführt. Zwölf Frachtschiffe kamen unter Beschuss, auf weitere acht Schiffe blieben Überfalle erfolglos. Insgesamt nahmen die Piraten 63 Crewmitglieder als Geiseln, 41 Seeleute wurden an Land gebracht und verschleppt.

Die gefährlichsten Schifffahrtsgebiete lagen vor Indonesien, Malaysia und den Philippinen sowie Somalia und Nigeria. Die Zeitung beruft sich auf aktuelle Daten des Internationalen Schifffahrtsbüros, das seit 1991 die Sicherheit auf den Weltmeeren überwacht und von der Vereinigung der Internationalen Handelskammern finanziert wird.

Die positive Entwicklung hat dem Bericht zufolge vor allem einen Grund: Reedereien rüsteten ihre Schiffe auf und ließen häufig bewaffnete Sicherheitskräfte mitfahren. Diese Söldner seien oftmals ehemalige Soldaten aus einem Sonderkommando. Sie bekämen nicht selten Tagessätze von 10.000 Dollar. Näherten sich die Piraten einem derart gesicherten Frachtschiff, zerstörten die Sicherheitskräfte durch gezielte Schüsse den Außenbordmotor der Piratenschiffe und setzten die Angreifer so außer Gefecht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-zahl-der-piratenueberfaelle-auf-schiffe-geht-zurueck-99123.html

Weitere Nachrichten

Polizei bei Anti-G20-Protest in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Til Schweiger bedankt sich bei Polizisten in Hamburg

Schauspieler Til Schweiger hat sich in die Debatte um die Gewaltexzesse während des G20-Gipfels eingeschaltet und sich bei den Polizisten in Hamburg ...

Wetter

© Stefan-Xp / CC BY-SA 3.0

Süddeutschland Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern

Der Deutsche Wetterdienst hat vor schweren Gewittern im Süden des Landes gewarnt. Betroffen seien vor allem Bayern und Baden-Württemberg, teilte der ...

Anti-G20-Protest in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

Hamburg Großdemonstration „G20 – not welcome!“ beginnt

Am Deichtorplatz in Hamburg hat am Samstagmittag die Großdemonstration "G20 - not welcome!" begonnen. Etwa 12.000 Teilnehmer hätten sich aktuell am ...

Weitere Schlagzeilen