Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Smartphone-Nutzerinnen

© über dts Nachrichtenagentur

23.02.2015

Bericht Xing arbeitet an Stellenmarkt-App

Das Hamburger Unternehmen setzt immer mehr auf Apps.

Berlin – Das Berufsnetzwerk Xing investiert kräftig ins mobile Geschäft: In den kommenden zwei Monaten soll der Stellenmarkt des sozialen Netzwerks als separate App an den Start gehen, sagte Firmenchef Thomas Vollmoeller am Montag im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ (Online-Ausgabe). Eigene Anwendungen gibt es beispielsweise auch zur Vernetzung auf Konferenzen.

Das Hamburger Unternehmen setzt immer mehr auf Apps: Vor einem Jahr arbeiteten 15 Entwickler an den kleinen Programmen, heute seien es drei Mal so viele, sagte Vollmoeller.

Knapp die Hälfte der Anfragen auf Xing kommt inzwischen von mobilen Geräten. Dagegen hat sich das Berufsnetzwerk aus dem Ticketmarkt zurückgezogen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-xing-arbeitet-an-stellenmarkt-app-79099.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 29 Prozent nutzen kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste

29 Prozent der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren schauen Spielfilme und Serien über kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste. Das ist das Ergebnis ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Internet Verbraucherschützer für Schutz vor digitaler Diskriminierung

Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, Klaus Müller, fordert von der nächsten Bundesregierung mehr Schutz vor digitaler Diskriminierung. ...

Weitere Schlagzeilen