Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Schaf

© über dts Nachrichtenagentur

26.06.2019

Bericht Wölfe töten immer mehr Nutztiere

Besonders die ost- und norddeutschen Bundesländer sind betroffen.

Berlin – Wölfe töten immer mehr Nutztiere in Deutschland. Die Behörden verzeichneten im vergangenen Jahr insgesamt 1.664 Schafe, Rinder oder andere Nutztiere, die dem Wolf nachweislich oder sehr wahrscheinlich zum Opfer gefallen sind, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ unter Berufung auf Angaben der Bundesländer. Ein Jahr zuvor waren es noch fast 1.500 tote Tiere. Besonders die ost- und norddeutschen Bundesländer sind betroffen.

Bauernpräsident Joachim Rukwied sieht angesichts der Entwicklung die Weidetierhaltung in Deutschland gefährdet. „Wenn wir Schafe und Kühe auf den Weiden, Deichen und Almen sehen wollen, dann führt kein Weg an der Bestandsregulierung des Wolfes vorbei“, sagte er der Zeitung.

Rukwied forderte vor dem Bauerntag in Leipzig, Wölfe nicht erst dann abzuschießen, wenn sie Nutztiere gerissen haben. Es müsse präventiv in den Bestand des Raubtieres eingegriffen werden. „Wölfe und im Zweifelsfall auch ganze Rudel müssen entnommen werden können“, sagte er. Die geplante „Lex Wolf“ der Bundesregierung gehe hier nicht weit genug, so der Bauernpräsident.

Die Bundesregierung plant den Abschuss sogenannter Problemwölfe zu erleichtern, die nachweislich Nutztiere attackiert haben. Dieser Nachweis gilt aber als schwierig. Der Bundestag muss der Gesetzesänderung noch zustimmen.

Unionsfraktionsvize Gitta Connemann kündigte bereits an, dass sich ihre Fraktion für weitergehende Änderungen einsetzen werde. Die CDU-Politikerin sprach sich in der NOZ für wolfsfreie Zonen in Deutschland aus. Nicht nur der Wolf, sondern auch Menschen und Nutztiere müssten geschützt werden. Der Gesetzentwurf sei da ein richtiger Schritt. „Aber der reicht uns nicht.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-woelfe-toeten-immer-mehr-nutztiere-113429.html

Weitere Meldungen

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Erträge Solarisbank peilt 2020 schwarze Zahlen an

Die Solarisbank, 2016 gegründetes Start-up mit Vollbanklizenz, sieht sich auf dem richtigen Weg. "Wir konnten unsere Erträge im vergangenen Jahr auf 7,4 ...

Auspuff

© über dts Nachrichtenagentur

DIHK Schweitzer für CO2-Bepreisung

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) steht einer CO2-Bepreisung positiv gegenüber. "Eine zusätzliche CO2-Bepreisung kann generell eine ...

Strandkorb

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Erhebliche Preisunterschiede für Urlauber in der EU

Deutsche Urlauber müssen mit erheblichen Preisunterschieden rechnen, wenn sie ins europäischen Ausland reisen. Tschechien war im Jahr 2018 bei ...

Bericht LEG und TAG planen keinen freiwilligen Mietendeckel

Anders als die Deutsche Wohnen planen die Immobilienunternehmen LEG und TAG keine freiwilligen Mietendeckel. Die Situation in Nordrhein-Westfalen sei nicht ...

Statistisches Bundesamt Auftragseingang im Bauhauptgewerbe gesunken

Der reale Auftragseingang im Baugewerbe ist im April 2019 saison- und kalenderbereinigt um 1,7 Prozent gegenüber dem Vormonat gesunken. Dieser Rückgang sei ...

DIHK Präsident Schweitzer gegen vorzeitigen Kohleausstieg

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), hat den Vorstoß von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ...

Schienengüterverkehr Finanzierung für Bahn-Masterplan weiter offen

Die Bundesregierung will mehr Güter von der Straße auf die Schiene verlagern, doch die schon vor zwei Jahren versprochene Finanzierung über 500 Millionen ...

Bildungswesen 770.000 Fachkräfte betreuen 3,6 Millionen Kinder

Der Markt für Fachkräfte in Kitas und Grundschulen explodiert: Mittlerweile betreuen 770.000 Fachkräfte rund 3,6 Millionen Kinder. Dieser Boom "war Anfang ...

Streit um Russland-Sanktionen Bauernpräsident warnt vor Illusionen

Joachim Rukwied, Präsident des deutschen Bauernverbandes, warnt vor überzogenen Erwartungen deutscher Politiker und Landwirte im Falle eines Abbaus der ...

Bericht Gravierender Rückgang bei Bäcker-Azubis in Mitteldeutschland

Bäckereien in Mitteldeutschland bilden immer weniger Lehrlinge aus. Das geht aus Daten des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks hervor, über ...

Ifo-Präsident Politik muss mehr in Strominfrastruktur investieren

Ifo-Präsident Clemens Fuest hat die Politik aufgefordert, den Ausbau der Strominfrastruktur voranzutreiben, um so auch den Besitz von Elektroautos ...

Verbraucherschützer Daimler muss nach Rückruf für Klarheit sorgen

Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, Klaus Müller, hat Daimler nach dem Rückruf von 60.000 Fahrzeugen durch das Kraftfahrt-Bundesamt ...

Onlinebanking Dienstleister der Volksbanken warnen vor Betrug

Der genossenschaftliche Versicherer R+V und die DZ-Bank-Tochter DZ Compliance-Partner haben Volksbanken vor steigenden Schäden durch Betrug beim ...

Bauernpräsident Stallbesetzungen sind „reale Gefahr“

Bauernpräsident Joachim Rukwied fürchtet, dass Aktivisten auch in Deutschland Ställe besetzen könnten. "Stallbesetzungen sind eine reale Gefahr. Diese ...

Ifo-Institut Geschäftsklimaindex sinkt weiter

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni auf 97,4 Punkte gesunken. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der ...

"Trendware" Bauern wegen Fleischersatz-Produkten beunruhigt

Die deutschen Landwirte sind wegen des aktuellen Hypes um Fleischersatz-Produkte beunruhigt. "Wir nehmen diese Entwicklung sehr ernst und beobachten das ...

Handwerker-Suche Handwerkspräsident kritisiert Bundeswehr-Kampagne

Der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, hat die derzeitige Werbekampagne der Bundeswehr, "Gas, Wasser, ...

Muskel-Skelett-Erkrankungen Krankmeldungen in Jobs mit körperlicher Arbeit deutlich gestiegen

Die Zahl der Krankmeldungen aufgrund von Muskel-Skelett-Erkrankungen in deutschen Unternehmen ist in den zehn Jahren zwischen 2007 und 2017 um fast 50 ...

Credit-Score Wirtschaft wegen Pekings neuem Bewertungssystem besorgt

Die deutsche Wirtschaft wehrt sich gegen ein neues Firmen-Ratingsystem, an dem die chinesische Regierung feilt und das Teil des umstrittenen ...

"Ende Gelände" RWE zeigt kein Verständnis für Proteste

Der Energiekonzern RWE hat das Aktionswochenende "Ende Gelände" im Rheinischen Revier kritisiert. "Kein Verständnis hat der Konzern für das ...

Autogipfel IG-Metall-Chef sieht CO2-Steuer skeptisch

Vor dem "Autogipfel" im Kanzleramt an diesem Montag hat sich IG-Metall-Chef Jörg Hofmann skeptisch über eine CO2-Steuer geäußert. Wenn sie zur ...

Finanztransaktionssteuer Ökonomen fordern Stopp der Aktiensteuer

Ökonomen und Finanzexperten fordern die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) geplante Steuer auf Aktien-Geschäfte zu stoppen. Die ...

Facebook-Währung Bundesbank sieht „weitreichende Implikationen“

Facebooks Pläne für eine eigene Kryptowährung namens Libra sorgen für Unruhe bei der Deutschen Bundesbank. "Sollte Libra in größerem Umfang verwendet ...

Bauernpräsident Milliarden-Schaden durch Dürre 2018

Die Folgen des Dürresommers 2018 sind für die Bauern nach den Worten ihres Verbandspräsidenten Joachim Rukwied noch lange nicht bewältigt. "Wir haben ...

Nachwuchsprobleme und Wettbewerbsnachteile Verband befürchtet Aus für 2.200 Apotheken

Die Zahl der Apotheken in Deutschland wird in den nächsten Jahren weiter sinken. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" meldet, rechnet die Bundesvereinigung ...

"DGB-Index Gute Arbeit 2018" Jeder zweite Beschäftigte arbeitet in ungesunden Körperhaltungen

Etwa jeder zweite Beschäftigte in Deutschland arbeitet häufig in ungesunden Körperhaltungen. Das geht aus einer Auswertung zum "DGB-Index Gute Arbeit 2018" ...

Wirtschaft EU-Handelskommissarin fürchtet Folgen des Handelskriegs

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström befürchtet negative Auswirkungen für Europas Wirtschaft, sollten sich die USA und China weiter mit Strafzöllen ...

Lufthansa Luftverkehrssteuer ist quasi CO2-Steuer

Deutschland hat nach Ansicht von Lufthansa-Chef Carsten Spohr bereits eine CO2-Steuer, in Form der Luftverkehrssteuer. "Warum nutzen wir die Einnahmen der ...

Trotz Millionenhilfen Nur 392 Wasserstofffahrzeuge in Deutschland

Trotz Millionenhilfen von der Industrie hat sich Wasserstoff als Antriebsenergie für Autos in Deutschland kaum etabliert. Wie der "Spiegel" in seiner ...

Software-Entwicklung VW plant Hightech-Standort in München

Der Volkswagen-Konzern will möglicherweise ein neues Zentrum für Software-Entwicklung in München aufbauen. Aktuell sieht sich der Autohersteller nach ...

Car-Sharing Daimler und BMW suchen externe Investoren

Die Automobilhersteller Daimler und BMW suchen laut eines Medienberichtes externe Investoren für ihr im Februar gegründetes Mobilitäts-Joint-Venture. Die ...

Bericht Oetker droht Spaltung

Der Bielefelder Nahrungs- und Getränkekonzern Oetker steht vor historischen Entscheidungen. Teile des Beirats erwägen, den anhaltenden Streit in der ...

Wegen Iran-Konflikt Lufthansa ändert Flugrouten

Die Lufthansa ändert wegen des Iran-Konflikts ihre Flugrouten. Die Straße von Hormus werde bereits seit Donnerstag umflogen, teilte die Airline am Freitag mit. ...

Weitere Nachrichten