Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

27.02.2015

Wirtschaftsforscher Steuereinnahmen in Milliardenhöhe erwartet

Konjunkturaufschwung dürfte zusätzliche Milliardeneinnahmen bescheren.

Berlin – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und seine Länderkollegen können auf einen warmen Geldregen hoffen: Der kräftige Konjunkturaufschwung dürfte ihnen zusätzliche Milliardeneinnahmen bescheren.

„Gemessen an der Steuerschätzung vom November wird der Staat dieses Jahr 5,2 Milliarden und kommendes Jahr sogar 8,3 Milliarden Euro mehr einnehmen“, schätzt Alfred Boss, Finanzexperte des Kieler Instituts für Weltwirtschaft. Dies berichtet das „Handelsblatt“ (Freitagausgabe) unter Verweis auf Berechnungen des Kieler Ökonomen für die Zeitung.

Im November 2014 hatte der Arbeitskreis für 2015 und 2016 gut 660 Milliarden sowie knapp 684 Milliarden Euro Steueraufkommen vorhergesagt. Seitdem hat sich die Konjunktur deutlich belebt.

Hinzu kommt der robuste Arbeitsmarkt. Am Donnerstag meldete die Bundesagentur für Arbeit (BA) die geringste Arbeitslosigkeit in einem Februar seit dem Jahr 1991.

Das Bundesfinanzminister erarbeitet derzeit die Eckpunkte für den Haushaltsetat 2016. Dazu wird auch die Steuerschätzung aktualisiert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-wirtschaftsforscher-rechnet-mit-zusaetzlichen-steuereinnahmen-in-milliardenhoehe-79364.html

Weitere Nachrichten

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen