Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hochspannungsleitung

© über dts Nachrichtenagentur

20.05.2015

Inakzeptabel Widerstand gegen Aigners Stromtrassen-Pläne wächst

Pläne seien darauf ausgelegt „Bayern auf Kosten anderer Bundesländer zu entlasten.“

Berlin – Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) bekommt für ihren Vorstoß, die Stromtrasse Suedlink nach Westen zu verschieben, mehr Gegenwind von den betroffenen Ländern. Die Landesregierung Baden-Württembergs lehne den Vorschlag strikt ab, heißt es in einem Brief des baden-württembergischen Umweltministers Franz Untersteller (Grüne) an Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU), über den das „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe) berichtet.

Der Vorschlag sei darauf ausgelegt „Bayern auf Kosten anderer Bundesländer zu entlasten.“ Allein für Baden-Württemberg würde sich eine Mehrbelastung von rund 150 Streckenkilometern Hochspannungsleitungen ergeben.

Doch die Verschiebung könnte auch Folgen für die Versorgungssicherheit in ganz Süddeutschland haben, fürchtet Untersteller. Der Vorschlag Bayerns würde zu einer zeitlichen Verzögerung des Projekts Suedlink von „mindestens drei Jahren führen“, schreibt er. „Der geplante Fertigstellungstermin 2022 wäre damit völlig außer Reichweite, was mit Blick auf die Versorgungssicherheit in Süddeutschland nicht akzeptabel wäre“, so der Umweltminister.

Wenn in den nächsten Jahren die Atomkraftwerke nach und nach abgeschaltet werden, fehlt es vor allem in Bayern an Kraftwerken. Dem drohenden Mangel an Strom soll Abhilfe geschaffen werden, indem eine neue Trasse vom windstromreichen Norden in den Süden verlegt wird. Doch vor allem Bürger in den betroffenen Regionen lehnen Hochspannungsleitungen ab.

Untersteller fürchtet, dass die vorgeschlagenen Änderungen die Akzeptanz bei den Bürgern für die Stromtrasse „erheblich beeinträchtigen“ und „die Glaubwürdigkeit des Verfahrens zur Netzausbauplanung endgültig in Frage stellen“ würde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-widerstand-gegen-aigners-stromtrassen-plaene-waechst-83830.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Wahltaktik Schulz wirft CDU „Anschlag auf die Demokratie“ vor

SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die CDU für ihre Wahltaktik massiv angegriffen. Er bezeichnete das Vorgehen der CDU auf dem ...

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus

© über dts Nachrichtenagentur

Ökonom SPD-Steuerkonzept entlastet auch Facharbeiter und Gutverdiener

Mit dem auf dem Parteitag beschlossenen Steuerkonzept will die SPD vor allem Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen entlasten. Nach Berechnungen des auf ...

Weitere Schlagzeilen