Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

ICE der Deutschen Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

09.11.2014

Nach Streik Weiter Zugausfälle bei der Bahn

Im Fernverkehr stünden nur etwas mehr als 60% der Züge zur Verfügung.

Berlin – Nach dem Streik der Lokführer der Gewerkschaft GDL ist es am Sonntag weiter zu Zugausfällen gekommen. Im Fernverkehr stünden nur etwas mehr als 60 Prozent der Züge zur Verfügung, teilte die Deutsche Bahn mit.

Im Nahverkehr sei die Lage stabiler: So seien im bundesweiten Schnitt rund 80 Prozent der Nahverkehrsverbindungen verfügbar. In vielen Teilen Deutschlands könne bereits der volle Fahrplan angeboten werden. Am Montagmorgen sollen Fern- und Regionalverkehr dann wieder normal laufen.

Die Lokführer der GDL hatten ihren Streik vorzeitig am Samstagabend um 18:00 Uhr beendet. GDL-Chef Claus Weselsky forderte unterdessen ein neues Angebot der Bahn. Einen Termin für neue Verhandlungen gibt es bisher allerdings nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-weiter-zugausfaelle-bei-der-bahn-74851.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen