Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pilot im Cockpit

© über dts Nachrichtenagentur

26.03.2015

Germanwings-Absturz Unionsfraktionsvize Vaatz will Zwei-Personen-Regel für Cockpits

„Ich halte Maßnahmen für geboten, die die Sicherheit erhöhen.“

Berlin – In der Debatte um eine Verbesserung der Flugsicherheit fordert der für Verkehr zuständige Unionsfraktionsvize Arnold Vaatz von allen deutschen Airlines die schnelle Umsetzung einer Zwei-Personen-Regel in Cockpits: „Ich halte Maßnahmen für geboten, die die Sicherheit erhöhen. Deswegen bin ich dafür, dass künftig immer eine Person aus der Kabinencrew im Cockpit sein muss, während entweder der Pilot oder der Co-Pilot das Cockpit verlässt“, sagte Vaatz der „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe).

Im konkreten Fall des offenbar willentlich herbeigeführten Absturzes einer Germanwings-Maschine in Frankreich hätte eine solche Vorsichtmaßnahme wahrscheinlich Menschenleben retten können, sagte Vaatz.

Er sei zwar kein Flugsicherheitsexperte und die Zwei-Personen-Regel könne auch keine hundertprozentige Sicherheit bieten. Vaatz appellierte aber dennoch an alle deutschen Airlines, eine solche Regel „freiwillig und unverzüglich“ umzusetzen. „Das wäre ein vertrauensbildendes Signal“, so Vaatz.

Unabhängig davon müsse nun weiterhin ergebnisoffen nach der Absturzursache gefahndet werden, betonte der Unionsfraktionsvize.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-unionsfraktionsvize-vaatz-will-zwei-personen-regel-fuer-cockpits-81064.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen