Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

CDU-Flaggen

© über dts Nachrichtenagentur

13.10.2017

Bericht Union will womöglich auch das Außenministerium

Gelegenheit „die Außen- und Europapolitik in AA und Kanzleramt besser zu verzahnen“.

Berlin – Nachdem FDP-Chef Christian Lindner bereits ausgeschlossen hat, Außenminister einer neuen Regierung zu werden, werden in der Union Stimmen laut, das Amt nach über einem halben Jahrhundert erstmals wieder selbst zu besetzen.

Der außenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Roderich Kieswetter, sagte der „Welt“, CDU und CSU sollten analysieren, ob sie nicht selbst die Verantwortung für das Auswärtige Amt (AA) übernehmen, „anstatt es dem kleinsten Koalitionspartner zu überlassen“. Kieswetter argumentierte, „nach 50 Jahren Abstinenz der Union im AA“ gebe es jetzt die Gelegenheit, „die Außen- und Europapolitik in AA und Kanzleramt besser zu verzahnen“.

Der bislang letzte von der Union gestellte Bundesaußenminister war der CDU-Politiker Gerhard Schröder – seine Amtszeit endete im Jahre 1966.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-union-will-womoeglich-auch-das-aussenministerium-102905.html

Weitere Nachrichten

Thomas de Maizière

© über dts Nachrichtenagentur

de Maiziere Meine Arbeit macht mir Freude

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich zwar nicht festgelegt, ob er in einer nächsten Bundesregierung wieder Minister werden wolle. Der ...

Bernd Lucke

© über dts Nachrichtenagentur

Lucke kritisiert Petry Neues Projekt „völlig verkorkst“

AfD-Gründer Bernd Lucke sieht keine Perspektive in der Parteienlandschaft für Frauke Petrys Neugründung "Die blaue Partei". "Ich halte das Projekt für ...

Christian Lindner und Wolfgang Kubicki

© über dts Nachrichtenagentur

Forschungsgruppe Wahlen Union verliert – FDP gewinnt

Wenn am nächsten Sonntag bereits wieder ein neuer Bundestag gewählt würde, kämen laut einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen CDU und CSU auf 31 Prozent. ...

Weitere Schlagzeilen