Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Taxi

© über dts Nachrichtenagentur

19.04.2014

US-Mitfahrservice „Uber“ stößt auf Widerstand in der Taxi-Branche

Belgisches Gericht hat den Fahrdienst im Raum Brüssel verboten.

Berlin – Der US-Mitfahrservice „Uber“ stößt bei seiner Expansion nach Europa auf massiven Widerstand der Taxi-Branche. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Das Unternehmen vermittelt Kunden über eine Smartphone-App private Fahrer, die sie ähnlich wie Taxi-Unternehmen kostenpflichtig durch die Stadt chauffieren. Am vergangenen Dienstag startete die von Google mitfinanzierte Firma ihren Service „UberPop“ in Berlin.

„`Uber` handelt höchst rechtswidrig“, sagte der Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands (BZP), Thomas Grätz. „Wir werden deshalb prüfen, welche rechtlichen Schritte wir gegen das Unternehmen einleiten.“ Der Verband wirft „Uber“ vor, Privatpersonen ohne Taxischein und ohne ausreichende Versicherung als gewerbliche Fahrer anzuheuern.

In dieser Woche hat ein belgisches Gericht den Fahrdienst im Raum Brüssel verboten, weil ihm nach Ansicht der Richter eine Taxi-Konzession fehle. Außerdem erwirkte ein Berliner Taxi-Unternehmer eine einstweilige Verfügung gegen „Uber“, die es der Firma untersagt, über ihre App Fahraufträge an Mietwagenfahrer und -unternehmer zu vermitteln.

Man verstoße schon deshalb nicht gegen das Personenbeförderungsgesetz, weil man die Fahrten nur vermittle, heißt es in der Erwiderung von „Uber“. Die Anwältin des Unternehmens hat angekündigt, Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-uber-stoesst-auf-widerstand-in-der-taxi-branche-70633.html

Weitere Nachrichten

Halle-Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Überhöhte Trassengelder Sachsen-Anhalt will Millionen von der Bahn zurück

Sachsen-Anhalt fordert von der Deutschen Bahn (DB) die Rückzahlung von vielen Millionen Euro. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will ...

Büro-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Drastischer Stimmungsumschwung in deutschen Unternehmen

Deutsche Unternehmen sind derzeit offenbar so optimistisch wie selten zuvor. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) gehen davon aus, dass sich der ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IW verteidigt deutsche Autoindustrie gegen Trump

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat die deutsche Autoindustrie gegen Kritik von US-Präsident Donald Trump verteidigt. "Präsident Trump hat ...

Weitere Schlagzeilen