Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Jürgen Trittin

© über dts Nachrichtenagentur

18.05.2017

Grüne Trittin nennt Außenminister Gabriel im Fall Incirlik „Leisetreter“

„Es gibt nur einen Ausweg, den Abzug Deutschlands.“

Berlin – Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) in der Frage eines Truppenabzugs aus der Türkei „Leisetreterei“ vorgeworfen.

Gabriel wälze im Streit mit der türkischen Regierung um den Bundeswehr-Stützpunkt in Incirlik die Verantwortung „auf den Großen Bruder USA“ ab, anstatt selbst zu handeln, sagte Trittin der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag). „Es gibt nur einen Ausweg, den Abzug Deutschlands“, sagte der Grünen-Außenpolitiker.

„Die Verantwortung für unsere Soldaten kann man nicht an die USA abtreten. Hier muss die Bundesregierung handeln“, sagte Trittin mit Blick auf Gabriels Erklärung nach einem Gespräch mit US-Außenminister Rex Tillerson, wonach Deutschland die US-Regierung in diesem Streit um Unterstützung gebeten habe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-trittin-nennt-aussenminister-gabriel-im-fall-incirlik-leisetreter-96980.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Erhöhung der Militärbudgets Ex-Nato-Chef Rasmussen gibt Trump bei Militärausgaben recht

Der ehemalige Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat kurz vor dem Gipfeltreffen in Brüssel die Europäer dazu aufgefordert, klare Zusagen zur ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Schäuble und IWF finden Kompromiss im Griechenland-Streit

Im griechischen Schuldenstreit zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ab. ...

Rechtsextreme

© über dts Nachrichtenagentur

Rechtsextremismus-Studie Ostbeauftragte weist Kritik zurück

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Kritik an der umstrittenen Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland zurückgewiesen. "Iris Gleicke sieht ...

Weitere Schlagzeilen