newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Jürgen Trittin
© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Trittin für Mitgliederentscheid über Spitzenkandidaten für 2017

„Unsere Führung kann sich auf meine Loyalität verlassen.“

Berlin – Der frühere Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin hat einen Mitgliederentscheid über die grünen Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2017 ins Gespräch gebracht. „Wenn es eine ernsthafte Konkurrenz geben sollte, werden wir sicher wieder eine Urwahl durchführen“, sagte Trittin der „Welt“.

Der 60-Jährige war selbst in einer Urwahl zum Spitzenkandidaten für die Wahl 2013 gekürt worden. Nun stellte er klar, dass seine Nachfolger nicht unbedingt aus der aktuellen Grünen-Führungsriege kommen müssen. „Die Spitzenkandidatur ist nicht automatisch an Ämter in der Partei- oder Fraktionsspitze gebunden.“

Er selbst schloss eine erneute Spitzenkandidatur aus. „Bei der nächsten Wahl sollte es mal jemand anderes probieren“, sagte Trittin. Zugleich wies er Spekulationen um einen Comeback-Versuch zurück. „Unsere Führung kann sich auf meine Loyalität verlassen.“

Trittin ließ seine politische Zukunft offen: „Ich bin für vier Jahre als Abgeordneter gewählt. Nur weil ich nicht mehr Fraktionsvorsitzender bin, höre ich nicht auf, ein politischer Mensch zu sein.“

Trittin äußerte sich skeptisch zu den Chancen eines rot-rot-grünen Regierungsbündnisses nach der Bundestagswahl 2017. „Ich bin momentan pessimistisch“, sagte er. „Wenn wir ehrlich sind, ist die Wahrscheinlichkeit derzeit am größten, dass Sigmar Gabriel auch nach 2017 Vizekanzler ist – und nicht Bundeskanzler.“ Die Führung innerhalb der Linkspartei wisse nicht, was sie wolle, kritisierte Trittin.

20.11.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »