Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Til Schweiger

© über dts Nachrichtenagentur

19.11.2015

"RTL Nachtjournal" Til Schweiger ruft zu mehr Empathie für Flüchtlinge auf

„Mir gehen die Schicksale wirklich sehr nah.“

Berlin – Schauspieler und Filmemacher Til Schweiger hat zu mehr Empathie für die Situation der Flüchtlinge aufgerufen. „Mir gehen die Schicksale wirklich sehr nah“, sagte Schweiger im „RTL-Nachtjournal“.

„Ich stelle mir oft vor, dass das meine Kinder sein könnten. Auch meine Kinder könnten mal auf der Flucht sein“, so der 51-Jährige. „Ich sag es mal so: Jeder, der mal die Möglichkeit hatte, mit einem Kind, das auf der Flucht ist, zu sprechen oder auch mit den jungen Eltern des Kindes, kann sich dem nicht entziehen oder verweigern.“

Angesprochen auf kritische Mails und entsprechende Einträge bei Facebook, die ihn aktuell erreichen, sagte Schweiger: „Es gibt Menschen, mit denen kann man nicht sprechen, weil sie so vernagelt sind.“ Das habe er aufgegeben.

„Wichtig ist es, dass man den Leuten, die noch unentschlossen sind, klarmacht: Leute, denkt doch mal nach und beschäftigt Euch mit dem Schicksal der Flüchtlinge. Es könnte Euch auch treffen! Ich helfe, weil ich denke, dass es dringend nötig ist“, so der Schauspieler.

„Ich wünsche mir, dass ich damit auch ein Beispiel setze, dass andere Menschen – vielleicht auch prominente Menschen, Menschen die eine Stimme haben – sich einbringen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-til-schweiger-ruft-zu-mehr-empathie-fuer-fluechtlinge-auf-91187.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen