Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bushaltestelle

© über dts Nachrichtenagentur

22.02.2013

Öffentlicher Nahverkehr Fahrscheine könnten deutlich teurer werden

VDV befürchtet einen Anstieg um sechs Prozent.

Berlin – Die Fahrscheine für Busse und Bahnen im Nahverkehr könnten noch in diesem Jahr deutlich teurer werden. Nach einem Bericht der „Bild-Zeitung“ (Freitagausgabe) befürchtet der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) einen Anstieg der durchschnittlichen Ticketpreise um sechs Prozent.

Grund seien die Pläne der schwarz-gelben Koalition, die bisherige Befreiung von rund 50 Stadtwerken von der EEG-Umlage aufzuheben. Dadurch kämen zu der normalen Preissteigerung um drei Prozent weitere drei Prozent obendrauf, hieß es beim VDV.

Wie die Zeitung weiter berichtet, tritt die FDP-Führung für ein Ende der Befreiung ein. In der Sitzung der FDP-Bundestagsfraktion am vergangenen Dienstag hätten sich sowohl Fraktionschef Rainer Brüderle als auch Parteichef Philipp Rösler dafür ausgesprochen, die Ausnahmen bei den Stadtwerken zu beenden.

Die Zeitung beruft sich auf ein vertrauliches Protokoll der Sitzung. Demnach halte auch der umweltpolitische Sprecher der Liberalen, Michael Kauch, die Streichung der Ausgleichsregelung für den ÖPNV für ordnungspolitisch richtig.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-tickets-fuer-oeffentlichen-nahverkehr-koennten-deutlich-teurer-werden-60898.html

Weitere Nachrichten

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

ADAC Kraftstoffpreise weiterhin im Aufwind

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich auch in dieser Woche fort. Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bundesregierung Einsatz von freien Experten und Beratern im Gesetz verankert

Die neuen Arbeitsmarktgesetze dürfen keinen Schaden in der Projektwirtschaft auslösen. Darauf haben sich CDU und SPD geeinigt. Freiwillig selbständige, ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Weitere Schlagzeilen