Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizeiwagen

© Garitzko / gemeinfrei

11.06.2013

Berlin Täter zünden Fluchtwagen nach Raubüberfall an

Goldmünzen sowie Goldbarren gestohlen.

Berlin – Im Westen Berlins haben maskierte Männer am Dienstag in einer spektakulären Aktion ein Münzgeschäft überfallen und anschließend ihr gestohlenes Fluchtauto in Brand gesetzt.

Kurz nach 11 Uhr betraten drei von vier beteiligten Männern bewaffnet den Laden in der Joachimstaler Straße und zwangen eine Kunden sowie vier Angestellte unter Waffengewalt sich auf den Boden zu legen. Während zwei der drei Männer die Überfallopfer sicherten, entwendete der dritte Mann Goldmünzen sowie Goldbarren aus dem Schaufenster.

Im Anschluss lief die Gruppe mit der Beute zu dem auf der Straße wartenden Fluchtwagen und fuhr in Richtung Hardenbergstraße davon.

Gegen 11:30 Uhr alarmierten Anwohner der Reuchlinstraße die Feuerwehr wegen eines brennenden Wagens. Nachdem Einsatzkräfte den Brand gelöscht hatten, ergab eine Überprüfung, dass es sich bei dem Fahrzeug um das Fluchtauto handelte und dass dieses im Mai als gestohlen gemeldet worden war.

Weitere Ermittlungen hat das Landeskriminalamt übernommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-taeter-zuenden-fluchtwagen-nach-raubueberfall-an-63216.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen