Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Sonnenfinsternis am 20.03.2015

© über dts Nachrichtenagentur

20.03.2015

"SoFi" Stromnetze überstehen Sonnenfinsternis ohne Probleme

„Sind in Deutschland überm Berg. Alles gut gelaufen.“

Berlin – Die in Deutschland sichtbare partielle Sonnenfinsternis am Freitagvormittag hat nach Angaben der Netzbetreiber offenbar zu keinen größeren Problemen geführt. „Sind in Deutschland überm Berg. Alles gut gelaufen. Vorbereitung hat sich ausgezahlt“, twitterte der Netzbetreiber Tennet TSO. Gegen Mittag habe sich der Regelleistungsbedarf wieder normalisiert und zeige nicht mehr die hohen Ausschläge, wie während der „SoFi“.

Auch der Netzbetreiber 50Hertz teilte mit, alle sei „wunderbar“ verlaufen. Nach Angaben des westdeutschen Netzbetreibers Amprion seien die Schwankungen des Solarstroms annähernd so verlaufen, wie dies in Prognosen berechnet worden sei. „Das hat alles gut funktioniert“, sagte ein Sprecher. Berichte über Stromausfälle gab es nicht.

Die Sonnenfinsternis wurde als Belastungstest angesehen, weil die aus Solarzellen gewonnene Energie einen immer höheren Anteil am Stromaufkommen hat und während der Sonnenfinsternis naturgemäß zurückging.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-stromnetze-ueberstehen-sonnenfinsternis-ohne-probleme-80720.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen