Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Streik-Ankündigung am 07.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

18.10.2014

Personalvorstand Streiks kosten Bahn Millionenbetrag

„Ein Streiktag kostet schnell einen einstelligen Millionenbetrag.“

Berlin – Die Lokführerstreiks bei der Bahn haben spürbare Auswirkungen auf das Geschäft des Unternehmens. In einem Interview mit „Bild“ (Samstag) erklärte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber: „Ein Streiktag kostet schnell einen einstelligen Millionenbetrag.“ Wie teuer der Arbeitskampf bisher für die Bahn gewesen sei, könne man aber noch nicht sagen.

Der Manager erklärte, er hoffe, dass sich der Tarifkampf nicht bis Weihnachten hinziehe. „Wir haben jetzt das fünfte Angebot vorgelegt, um den Konflikt zu lösen, ohne, dass die GDL auch nur einen konstruktiven Beitrag geleistet hat. Wenn das so weiter geht, wird das Verständnis für die GDL-Aktionen bald schwinden“, sagte Weber gegenüber „Bild“.

Die GDL hat für heute (Samstag) ab zwei Uhr zu einem 50-stündigen Streik in Nah- und Fernverkehr aufgerufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-streiks-kosten-bahn-millionenbetrag-73786.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Hans Peter Wollseifer

© Mozamaniac / CC BY-SA 3.0

Handwerkspräsident Wollseifer Fachkräftemangel wird zur Wachstumsbremse

Der Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse im deutschen Handwerk. "Rund die Hälfte unserer Betriebe beklagt, dass die Besetzung offener Stellen ...

Weitere Schlagzeilen