Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Frank-Walter Steinmeier

© über dts Nachrichtenagentur

17.07.2013

SPD Steinmeier kritisiert Umgang mit Steinbrück

„Wir sind eine lange Strecke gemeinsam gegangen.“

Berlin – Der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier hat kritisiert, wie mit dem SPD-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, Peer Steinbrück, umgegangen werde. Er schätze an Steinbrück „seine persönliche Offenheit und seine Verlässlichkeit“, sagte Steinmeier der Zeitschrift „Bunte“. „Deshalb finde ich es unangemessen und ungerecht, wie in diesem Wahlkampf mit ihm umgegangen wird.“

Mit Steinbrück verbinde ihn eine Freundschaft. „Wir sind eine lange Strecke gemeinsam gegangen. Durch Zeiten, die nicht immer einfach waren. Das schweißt zusammen“, so Steinmeier.

Auf die Frage, wie er sich die hohen Beliebtheitswerte von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erkläre, antwortete der SPD-Fraktionsvorsitzende: „Angela Merkel kann es sich leisten, die Menschen nicht zu fordern, sie in Ruhe zu lassen. Das gefällt vielen.“ Dies könne sich Merkel aber nur erlauben, weil Sozialdemokraten unter Gerhard Schröder „das Land neu aufgestellt haben und wir jetzt von den Früchten leben, die vor gut zehn Jahren gesät wurden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-steinmeier-kritisiert-ungerechten-umgang-mit-steinbrueck-63893.html

Weitere Nachrichten

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Al Nur Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley will neue Aussteigerprogramme für Islamisten

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. "Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des ...

Vier junge Leute auf einer Treppe

© über dts Nachrichtenagentur

Rentenkonzept CSU wirft SPD Benachteiligung der jüngeren Generation vor

Nach dem SPD-Parteitag in Dortmund hat CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt den Sozialdemokraten vorgeworfen, die jüngere Generation zu ...

Weitere Schlagzeilen