newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Angela Merkel
© über dts Nachrichtenagentur

Votum für Rot-Rot-Grün Stegner weist Merkel-Kritik zurück

„Ein Schuft, wer Böses dabei denkt.“

Berlin – Der SPD-Bundesvize Ralf Stegner hat die Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Votum der thüringischen SPD-Mitglieder für eine rot-rot-grüne Koalition zurückgewiesen.

„Es ist sehr einfühlsam, wie sich Frau Merkel um die `stolze linke Volkspartei SPD` sorgt“, sagte Stegner dem „Handelsblatt“ (Online-Ausgabe). „Ein bisschen geht es ihr vielleicht auch um die Machtansprüche der Thüringer Union. Ein Schuft, wer Böses dabei denkt.“

Merkel hatte am Dienstagabend in Berlin mit Blick auf das SPD-Votum erklärt, als „stolze linke Volkspartei“ in eine Regierung unter Führung der Linkspartei zu gehen, sei „eine für den aufstrebenden Freistaat Thüringen sowieso schlechte Nachricht, aber für die SPD eine gerade auch staatspolitisch bedrückende Lage“.

Sie frage sich zudem, wie die SPD sich dazu bereitfinden könne, als Juniorpartner in eine Regierung unter Führung einer Partei einzutreten, die links von ihr stehe. Dies dürfte die SPD in Thüringen noch weiter an den Rand drängen als bisher schon.

Stegner warf der der Thüringer CDU und ihrem „famosen“ Fraktionschef Mike Mohring vor, ihre Sympathie für die SPD erst nach Beendigung der gemeinsamen Koalition entdeckt zu haben.

„Im Übrigen“, fügte Stegner ironisch hinzu, „bedankt sich die in der DDR verbotene, zwangsvereinigte und nach der Einheit ohne finanzielle, organisatorische oder personelle Ressourcen neu gegründete SPD herzlich für die guten moralischen Wegweisungen aus der alten Blockflöten-Union mit ihrem reichen Erfahrungsschatz, der auf personelle, finanzielle und organisatorische Kontinuität gründet.“

05.11.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »