Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pegida-Demo

© über dts Nachrichtenagentur

20.01.2015

SPD Stegner ruft Partei zu scharfer Abgrenzung von Pegida auf

„Ich bin dafür, Pegida hart anzugehen.“

Berlin – SPD-Vize Ralf Stegner hat seine Partei zur scharfen Abgrenzung von den Teilnehmern der islamkritischen Pegida-Demonstrationen aufgerufen: „Mir gibt es zu viel Betroffenheitsgerede in der Politik. Ich bin für klare Kante“, sagte er der „Berliner Zeitung“ (Dienstagsausgabe).

„Wer auf diese Demos geht und nicht mitbekommt, dass die teilweise von Kriminellen angeführt werden und da auch Nazis sprechen, der muss Augen, Ohren und Nase geschlossen haben.“ Er sehe keinen Grund, die Demonstranten „wie rohe Eier“ zu behandeln, sagte Stegner: „Ich bin dafür, Pegida hart anzugehen.“

Dennoch befürwortet er die Teilnahme prominenter SPD-Politiker an Diskussionen und Talkshows mit Pegida-Vertretern: „Wenn wir den Eindruck erwecken, wir wären denen argumentativ nicht gewachsen, wäre das ein verheerendes Signal in die eigenen Reihen. Wir müssen auch gegenüber unseren eigenen Leuten zeigen, dass wir dem etwas entgegenzusetzen haben“, sagte Stegner.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-stegner-ruft-spd-zu-scharfer-abgrenzung-von-pegida-auf-76978.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen