Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ulrich Maly

© Freud / CC BY-SA 3.0

15.10.2014

"Rheinische Post" Städtetags-Präsident rechnet 2014 mit bis zu 230.000 Flüchtlingen

Trotz der schon angespannten Lage sieht Maly die Kommunen in der Pflicht.

Berlin – Der Präsident des Deutschen Städtetags, Ulrich Maly, rechnet mit mehr Flüchtlingen in Deutschland als bislang erwartet: „Ich gehe davon aus, dass im Jahr 2014 nicht 200.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen, sondern das es eher 220.000 oder 230.000 sein werden“, sagte Maly der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe).

Trotz der schon angespannten Lage sieht Maly, der Oberbürgermeister von Nürnberg ist, die Kommunen in der Pflicht, sich auch um weitere Flüchtlinge zu kümmern.

Wenn die Innenminister von Bund und Ländern zu dem Schluss kämen, „dass die Bundesrepublik angesichts des Flüchtlings-Drucks aus Syrien und dem Irak“ im Libanon, in Jordanien, in der Türkei noch mehr Verantwortung übernehme und sich bereit erkläre, „zahlreiche weitere Flüchtlinge aufzunehmen, dann können die Kommunen nicht Nein sagen“, sagte Maly. Dann würden die Kommunen aber auch mehr Hilfe benötigten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-staedtetags-praesident-rechnet-2014-mit-bis-zu-230-000-fluechtlingen-73644.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen