Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Thomas Oppermann

© über dts Nachrichtenagentur

29.09.2017

SPD Schwesig ruft Oppermann zur Ordnung

„Spekulationen aller Art sind unnötig.“

Berlin – Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig hat Überlegungen von Ex-Fraktionschef Thomas Oppermann scharf zurückgewiesen, wonach die SPD ihr Nein zu einer Großen Koalition im Falle eines Rückzugs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) überdenken könnte.

„Spekulationen aller Art sind unnötig“, sagte Schwesig dem „Tagesspiegel“ (Samstagsausgabe). Die Große Koalition sei abgewählt worden, der Auftrag an die SPD laute Opposition. „Es gibt keine Hintertür, da ist sich die gesamte Parteiführung einig.“

Oppermann hatte im ZDF auf die Frage, ob die Sozialdemokraten im Fall eines Rückzugs von Merkel zu einer Großen Koalition bereit wären, erklärt: „Das wäre in der Tat eine neue Situation.“

Auf die Frage, ob die SPD bei einem Scheitern von Jamaika und drohenden Neuwahlen noch umdenke, sagte der SPD-Politiker: Für den Fall, dass es einen „Staatsnotstand“ gebe, müsse die SPD neu überlegen. Aber einen Staatsnotstand sehe er noch nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-spd-vize-schwesig-ruft-oppermann-zur-ordnung-102304.html

Weitere Nachrichten

Bernd Riexinger

© über dts Nachrichtenagentur

Linke Riexinger reagiert positiv auf Nahles-Äußerungen

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat Äußerungen von SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles über eine Öffnung zur Linken positiv bewertet. "Wenn ...

FDP-Wahlparty am 24.09.2017

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Scheuer warnt FDP und Grüne vor „gelb-grüner Beuteverteilung“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat FDP und Grüne vor zu frühen Festlegungen bereits vor Beginn von gemeinsamen Sondierungsgesprächen mit der Union gewarnt. ...

FDP-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Dürr will „Trendwenden“

FDP-Präsidiumsmitglied Christian Dürr mahnt mit Blick auf die Jamaika-Verhandlungen zu sichtbaren Änderungen. "Wir müssen Trendwenden erreichen", sagte er ...

Weitere Schlagzeilen