Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hafen

© über dts Nachrichtenagentur

19.10.2014

SPD Schäfer-Gümbel wirbt für Freihandelsabkommen TTIP

„Handelsabkommen sind sinnvoll.“

Berlin – Der stellvertretende SPD-Parteivorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat für das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP geworben. „Handelsabkommen sind sinnvoll, weil es in einer globalisierten Welt besser ist, Regeln zu haben als keine“, sagte Schäfer-Gümbel im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Und es gebe große Chancen: „Die Markteinführung eines Autos in den USA kostet allein wegen unterschiedlicher Standards rund 100 Millionen Euro“, so Schäfer-Gümbel. „Das Geld investiert man besser in Wachstum und Arbeit.“

Vor allem in der SPD-Linken gibt es nach wie vor große Vorbehalte gegen das Abkommen mit den USA. „Wir müssen den Skeptikern klarmachen, dass eine Absenkung unserer Standards mit der SPD nicht zu machen ist“, betonte Schäfer-Gümbel.

„Vielleicht würde es Vertrauen schaffen, die bei der G-20 verabredete Finanzmarktregulierung in dem Abkommen zu verankern“, so der hessische Parteichef weiter. „Ich wäre dafür.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-spd-vize-schaefer-guembel-wirbt-fuer-freihandelsabkommen-ttip-73843.html

Weitere Nachrichten

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesamt für Verfassungsschutz Maaßen warnt weiter vor Gefahr islamistischer Terroranschläge

Nach dem Anschlag von Manchester ist das Risiko von Terroranschlägen auch in Deutschland nach Einschätzung des Verfassungsschutzes unverändert hoch. "Ich ...

Thomas Oppermann

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Oppermann warnt deutsche Geheimdienste vor Trump

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat Zweifel an der Geheimdienstzusammenarbeit mit den USA geäußert. Präsident Donald Trumps "willkürlicher Umgang mit ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Laschet lässt sich in Mode-Fragen von Sohn beraten

Der designierte nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) lässt sich in Kleidungsfragen von seinem ältesten Sohn beraten. "Johannes gibt ...

Weitere Schlagzeilen