Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Manuela Schwesig im Gespräch mit einem Journalisten

© über dts Nachrichtenagentur

30.11.2015

SPD Schwesig hofft auf Tausende Bufdi-Anträge von Asylbewerbern

Es würden bis 2018 insgesamt 10.000 Bufdi-Stellen bereit gestellt.

Berlin – Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat an Asylbewerber appelliert, die ab 1. Dezember bestehende Möglichkeit des Bundesfreiwilligendienstes (Bufdi) in Flüchtlingseinrichtungen zu nutzen. „Der freiwillige Dienst von Flüchtlingen für Flüchtlinge ist die beste Art, in Deutschland anzukommen“, sagte Schwesig der „Bild“ (Montag).

Es würden bis 2018 insgesamt 10.000 Bufdi-Stellen bereit gestellt, sagte Schwesig. Das Angebot der neuen Stellen richtet sich vor allem an Asylbewerber. Die neuen Bufdis sollen Kommunen und Hilfsorganisationen bei der Bewältigung der hohen Flüchtlingszahlen unterstützen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-schwesig-hofft-auf-tausende-bufdi-antraege-von-asylbewerbern-91734.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen