Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Vier junge Leute auf einer Treppe

© über dts Nachrichtenagentur

19.03.2015

Gehaltsunterschieden Schwesig bekräftigt Forderung nach Ausgleich

„Unterschiedliche Bezahlung für gleiche Arbeit darf es künftig nicht mehr geben.“

Berlin – Familienministerin Manuela Schwesig hat ihre Forderung bekräftigt, per Gesetz Einkommensunterschiede zwischen Männer und Frauen auszugleichen. „Unterschiedliche Bezahlung für gleiche Arbeit darf es künftig nicht mehr geben“, sagte Schwesig der „Bild“ (Freitag).

Ansatzpunkt des Gesetzes sei, Frauen in Berufen zu helfen, die üblicher Weise schlechter bezahlt werden als typische Männerberufe. „Wer in einem Pflege-Job Menschen hebt, wird schlechter bezahlt als jemand, der Steine hebt“, beklagte Schwesig. Deshalb müssten Beschäftigte ein Auskunftsrecht über die Gehaltsunterschiede in ihrem Unternehmen bekommen.

„Es wird künftig nicht möglich sein, das Gehalt des Kollegen einzeln zu erfragen“, erklärte die Ministerin. „Aber es soll möglich sein zu prüfen, ob die eigene Einstufung in einer vergleichbaren Gruppe erfolgt ist.“

Laut Statistischem Bundesamt verdienen Frauen in Deutschland 22 Prozent weniger als Männer.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-schwesig-bekraeftigt-forderung-nach-ausgleich-von-gehaltsunterschieden-80661.html

Weitere Nachrichten

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

USA Gericht bestätigt Aufhebung von Einreisestopp

Ein Bundesberufungsbericht in Richmond im US-Bundesstaat Virginia hat entschieden, dass der von US-Präsident Donald Trump erlassene Einreisestopp für ...

Recep Tayyip Erdogan und Angela Merkel am 04.02.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Nato-Treffen in Brüssel Merkel spricht mit Erdogan über Incirlik und Fall Yücel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Rande des Nato-Treffens in Brüssel am Donnerstag mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über den ...

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Ranghohe türkische Militärs beantragen Asyl in Deutschland

Zwei der von der Türkei meistgesuchten Militärs haben sich offenbar nach Deutschland abgesetzt und hier Asyl beantragt. Laut eines Berichts von ...

Weitere Schlagzeilen