Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

24.02.2015

CSU Scheuer verlangt Korrekturen am Mindestlohn-Gesetz

„Die CSU ist vertragstreu und steht zum Mindestlohn, aber einen mit Augenmaß.“

Berlin – CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer erwartet vom Koalitionsaussschuss die Verständigung auf Korrekturen am Mindestlohn-Gesetz. „Die CSU ist vertragstreu und steht zum Mindestlohn, aber einen mit Augenmaß“, sagte Scheuer der „Bild“. „Die überzogene Verordnung muss sich an Vernunft und Realität orientieren, also muss nachgebessert werden.“

Die CDU/CSU will insbesondere Erleichterungen für Arbeitgeber bei den Dokumentationspflichten durchsetzen.

Der Vorsitzende des Unions-Parlamentskreises Mittelstand, Christian von Stetten (CDU) appellierte darüber hinaus an den Koalitionsausschuss, Korrekturen am Gesetzentwurf zur Mietpreisbremse vorzunehmen.

„Wir sollten die Anwendung der Mietpreisbremse nur in solchen Kommunen zulassen, in denen ein qualifizierter Mietpreisspiegel existiert“, sagte er zu „Bild“. „Alles andere wäre verantwortungslos und würde zahlreiche Gerichtsprozesse mit teuren Einzelgutachten nach sich ziehen.“

Der Gesetzentwurf dürfe so lange nicht verabschiedet werden, bis die Rechtssicherheit für Mieter und Vermieter Bestandteil des Gesetzes sei, sagte von Stetten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-scheuer-verlangt-korrekturen-am-mindestlohn-gesetz-79117.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen