Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Einkommensteuer

© über dts Nachrichtenagentur

28.09.2014

Diskussionspapier Schäuble will digitale Bearbeitung von Steuererklärungen einführen

Die Neuerungen sollen 2016 in Kraft treten.

Berlin – Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Steuererklärungen künftig voll ständig durch Computerprogramme prüfen lassen. Das geht aus einem Diskussionspapier des Bundesfinanzministeriums für eine Arbeitsgruppe mit den Ländern hervor, die sich eine Modernisierung der Steuer zum Ziel gesetzt hat, berichtet der „Spiegel“.

Durch die computergestützte Fallbearbeitung könnten künftig „Steuerbescheide auch vollautomatisch ergehen“, heißt es in dem Papier.

Die Programme sollen in der Lage sein, fehlerhafte oder falsche Angaben zu erkennen. Das „Risikomanagement“ werde so programmiert, „dass es treffsicher risikobehaftete Fälle zur personellen Prüfung aussteuert“, schrieben Schäubles Experten. Dennoch sind auch künftig Zufalls- und Turnusprüfungen durch Finanzbeamte vor gesehen.

Bei der maschinenlesbaren Steuererklärung müssen künftig Belege über Ausgaben nicht mehr beiliegen. Sie werden „bei entsprechendem Anlass vom Finanzamt gezielt angefordert“. Die Neuerungen sollen 2016 in Kraft treten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-schaeuble-will-digitale-bearbeitung-von-steuererklaerungen-einfuehren-72715.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen