Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

17.08.2015

"Was nun?" Schäuble schließt viertes Griechenland-Paket nicht aus

„Wir können für die Zukunft keine Entwicklungen völlig ausschließen.“

Berlin – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble schließt ein mögliches viertes Griechenland-Paket nicht aus. „Wir können für die Zukunft keine Entwicklungen völlig ausschließen“, sagte Schäuble am Montag in der ZDF-Sendung „Was nun?“.

Das dritte Paket, welches diese Woche vom Bundestag verabschiedet werden soll, sei „seriös gerechnet“ und so konzipiert, dass Griechenland sich in einigen Jahren wieder selbstständig am Finanzmarkt Geld besorgen können solle.

Zudem zeige der aktuelle Streit in Griechenland, dass sich die dortige Regierung ernsthaft mit den Vorgaben der Geldgeber auseinandersetze. Es gebe in Griechenland „enorme Veränderungen in der Substanz“, so Schäuble.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-schaeuble-schliesst-viertes-griechenland-paket-nicht-aus-87407.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen