newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Wolfgang Schäuble
© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble prüft Anhebung des Kindergelds

„Aber unsere finanziellen Spielräume sind begrenzt.“

Berlin – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will zu Jahresbeginn 2015 prüfen, ob das Kindergeld, der Kinderfreibetrag und der Freibetrag für Alleinerziehende angehoben werden.

„Ich werde Anfang des Jahres mit der Familienministerin einen Vorschlag erarbeiten“, sagte Schäuble der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). „Aber unsere finanziellen Spielräume sind begrenzt“, schränkte der Minister ein.

Kindergeld und Kinderfreibeträge sind bisher oft gleichzeitig erhöht worden. „Das haben wir in den letzten Jahrzehnten manchmal so gehalten. Beides steht in einem gewissen Zusammenhang“, sagte Schäuble. „Auch die Alleinerziehenden nehmen wir in den Blick“, so der Minister weiter.

Auf die Frage, ob die Beträge bereits 2015 oder erst 2016 steigen könnten, sagte Schäuble: „Wie gesagt, Frau Schwesig und ich werden Anfang des Jahres gemeinsam einen Vorschlag machen.“

Nach dem Entwurf des neuen Existenzminimumberichts, der Mitte Januar ins Kabinett kommt, müsste der jährliche Kinderfreibetrag von derzeit 7.008 Euro pro Kind 2015 um 144 Euro und 2016 um weitere 96 Euro steigen.

Um Familien mit mittleren Einkünften nicht zu benachteiligen, erhöht die Regierung in der Regel auch das Kindergeld. Rein rechnerisch ergäbe sich für 2015 eine monatliche Kindergeld-Erhöhung um etwa fünf Euro oder alternativ um rund acht Euro 2016.

24.12.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »