Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Volkswagen-Werk

© über dts Nachrichtenagentur

30.09.2015

Abgas-Affäre Schäuble erwartet strukturelle Veränderungen bei VW

„VW wird am Ende nicht mehr das sein, was es war.“

Berlin – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) rechnet nach dem Abgas-Skandal mit starken strukturellen Veränderungen bei Volkswagen. „VW wird am Ende nicht mehr das sein, was es war“, sagte Schäuble im Gespräch mit dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland“, dem mehr als 30 Tageszeitungen angehören.

Eine Gefahr für den Wirtschafts- und Finanzstandort Deutschland sieht Schäuble durch die Manipulationen bei VW aber nicht. „Wir werden auch aus dieser Krise stärker herauskommen. Wir lernen aus Krisen.“

Mit Blick auf die Folgen des Abgas-Skandals sagte Schäuble: „Man steht fassungslos davor und sieht doch immer wieder, wie das endet.“ Wie schon bei der Finanzmarktkrise stelle sich heraus, dass der globale Wettbewerb „unglaublich brutal“ sei, „wenn man auf dem Weltmarkt erfolgreich sein will“, so Schäuble.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-schaeuble-erwartet-strukturelle-veraenderungen-bei-vw-89038.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen