Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pegida-Demo am 22.12.2014

© über dts Nachrichtenagentur

21.01.2015

Roth „Pegida ist und bleibt eine rassistische Veranstaltung“

„Mit und ohne den offensichtlichen Hetzer Bachmann.“

Berlin – Nach Ansicht von Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth zeigen die angeblich vom Pegida-Sprecher Lutz Bachmann in den sozialen Medien verbreiteten Texte den rechtsradikalen und menschenfeindlichen Hintergrund der Demonstrationen.

„Ich warne deshalb davor, sich von einem möglichen Rückzug Bachmanns aus der erste Reihe in Dresden blenden zu lassen“, sagte sie der „Berliner Zeitung“. „Pegida ist und bleibt eine rassistische Veranstaltung, die gegen das friedliche Zusammenleben in diesem Land gerichtet ist und spaltet. Mit und ohne den offensichtlichen Hetzer Bachmann.“

Bachmann hatte Roth in einem Tweet angeblich persönlich angegriffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-roth-nennt-pegida-rassistische-veranstaltung-77087.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen