Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Rewe-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

26.10.2014

Rewe Caparros sieht Tengelmann-Verkauf an Edeka gelassen

„Der Deal hat uns überrascht.“

Berlin – Rewe-Chef Alain Caparros sieht den geplanten Verkauf der Tengelmann-Supermärkte an Edeka gelassen. „Der Deal hat uns überrascht. Ich sehe die Sache derzeit gelassen“, sagte Caparros in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

„Jetzt warten wir ab, wie das Bundeskartellamt den Verkauf einschätzt. Sollte es den Deal ganz oder in Teilen untersagen, stünden wir vor einer neuen Situation.“

App „Shopkick“ startet im November

Caparros kündigte zudem an, dass die neue App „Shopkick“ beim Discounter Penny im November starten wird. Die App lockt Kunden per Handy gezielt in Läden und zu bestimmten Sonderangeboten.

Der Rewe-Chef betonte: „`Shopkick` ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die Digitalisierung den Handel verändert. Ich finde, das ist eine sehr kreative Idee, um Kunden zu gewinnen und noch besser zu binden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-rewe-chef-sieht-tengelmann-verkauf-an-edeka-gelassen-74195.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen