Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

30.08.2017

Bericht Ranghohe türkische Polizisten beantragen Asyl in Deutschland

Das Bundesinnenministerium wollte sich auf Nachfrage nicht äußern.

Berlin – Ein Jahr nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei haben mehrere ranghohe türkische Polizeibeamte in Deutschland Asyl beantragt. Das berichtet die „Welt“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf Sicherheitskreise. Demnach sollen zu den Asylbewerbern auch Ermittler der türkischen Nationalpolizei gehören.

Laut „Welt“ soll ein leitender Beamter der Behörde in diesem Jahr einen Asylantrag in der Bundesrepublik gestellt haben. Ebenso ein türkischer Verbindungsbeamter, der im Bundeskriminalamt (BKA) in Hessen tätig war.

Das Bundesinnenministerium wollte sich auf Nachfrage nicht äußern. „Aus Gründen des Persönlichkeits- und Datenschutzes äußern wir uns nicht zu Einzelpersonen“, teilte eine Sprecherin auf Nachfrage der Zeitung mit.

Rund 150.000 Staatsbedienstete, darunter Polizisten, Justizbeamte und Lehrer, wurden seit dem gescheiterten Staatsstreich im Juli 2016 in der Türkei entlassen. Sie werden verdächtigt, Anhänger der Gülen-Bewegung zu sein, die von der türkischen Regierung für den Putschversuch verantwortlich gemacht wird.

In Deutschland haben seit August 2016 rund 6.700 türkische Staatsbürger Asyl beantragt. Darunter befinden sich auch mehrere hundert Militärangehörige und Personen mit Diplomatenstatus sowie deren Familien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-ranghohe-tuerkische-polizisten-beantragen-asyl-in-deutschland-101060.html

Weitere Nachrichten

Militärparade in Nordkorea

© über dts Nachrichtenagentur

Sipri-Institut Nordkorea nimmt unkalkulierbares Risiko in Kauf

Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri hält den jüngsten Raketentest Nordkoreas für geeignet, eine "gefährliche und potenziell destabilisierende ...

Ungarisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Europa-Grüne EU-Abschiebehilfen für Ungarn streichen

In der Debatte über die Flüchtlingspolitik Ungarns hat die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament, Ska Keller, gefordert, dem Land EU-Zuschüsse ...

Facebook

© über dts Nachrichtenagentur

Facebook Union will generellen Werbestopp im Umfeld von Fake News

Nach den Plänen des US-Internetkonzerns Facebook sollen Seitenbetreiber, die wiederholt bereits angezweifelte Inhalte geteilt haben, künftig nicht länger ...

Weitere Schlagzeilen