Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

29.09.2017

Ausgliederung Preisvergleichsdienst Idealo kritisiert Google-Pläne

Das werde den Wettbewerbsnachteil nicht verringern.

Berlin – Der Berliner Shopping-Vergleichsdienst Idealo bezweifelt, dass die Zugeständnisse von Google gegenüber der EU zu mehr Wettbewerb führen.

„Das wird den Wettbewerbsnachteil, den Vergleichsdienste gegenüber Google haben, nicht verringern und löst bei Weitem nicht ein, was die EU-Kommission fordert“, sagte Geschäftsführer Philipp Peitsch dem „Spiegel“. Es zwinge Unternehmen wie Idealo wohl sogar dazu, künftig noch mehr Geld bei Google auszugeben. „Wir werden unsere Bedenken in Brüssel sehr deutlich vorbringen“, so Peitsch.

Google hatte unter dem Druck drohender Strafen angekündigt, seinen Vergleichsdienst „Google Shopping“ auszugliedern. Dieser bestückt bislang exklusiv die prominent platzierten Fotoanzeigen, die bei der Eingabe von Produktnamen ganz oben erscheinen. Künftig soll Google Shopping mit anderen Anbietern im Auktionsverfahren um diese Werbeflächen bieten. Damit bekämen alle Preisvergleichsdienste die „gleichen Möglichkeiten“, so der Konzern.

Die EU-Kommission muss dem Google-Vorschlag noch zustimmen. Im Juni hatte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager die Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google verhängt und eine Frist bis Donnerstag gesetzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-preisvergleichsdienst-idealo-kritisiert-google-plaene-102319.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Deutschland hinkt bei Digitalisierung hinterher

Deutschland schneidet beim Handel mit digitalen Dienstleistungen schlecht ab. Unter 28 Industrienationen landet sie erst auf Rang 19: Die vorderen Plätze ...

Zwei Frauen mit Kopftuch in Berlin-Kreuzberg

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Migration war in sozialen Medien Top-Thema im Wahlkampf

In den sozialen Medien hat das Thema Migration im Bundestagswahlkampf eine beherrschende Stellung eingenommen. Das geht aus einer neuen Studie der ...

Deutsche Bank

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsche Bank Erstmals mehr Geschäfte mobil als am Computer

Die Online-Kunden der Deutschen Bank haben Ende August erstmals mehr Geschäfte über Smartphones und Tablets abgeschlossen als über den heimischen Computer. ...

Weitere Schlagzeilen