Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

19.10.2014

Vergleichsportal Preise für Auto-Versicherungen sinken

„Für Verbraucher, die in diesem Jahr wechseln, wird es im Durchschnitt billiger.“

Berlin – In der Autoversicherung fallen erstmals seit längerer Zeit die Prämien für Neukunden. „Für Verbraucher, die in diesem Jahr wechseln, wird es im Durchschnitt billiger“, sagte Ivana Höltring, Geschäftsführerin des Versicherungsvergleichsportals NAFI, der „Welt am Sonntag“.

Demnach fielen die Preise um ein bis drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Sowohl die Mehrheit der teuren Anbieter als auch die der billigen Direktversicherer haben ihre Preise für Neukunden gesenkt.“

Die Durchschnittsprämien bei einfachen Haftpflichtversicherungen würden demnach durchschnittlich um mehr als ein Prozent fallen, bei den Teilkasko-Versicherten gibt es ein Minus von 1,7 Prozent und bei der Vollkasko geht es sogar um zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr nach unten.

„Nachdem die Preise über Jahre gestiegen sind, könnte es jetzt eine Trendwende geben“, sagte auch Wolfgang Schütz, Geschäftsführer des Vergleichsportals Verivox. Allerdings bleibe die Spanne zwischen teuren und günstigen Prämien unverändert hoch.

Insgesamt planten etwa 20 Prozent aller deutschen Kfz-Versicherten ihren Anbieter zu wechseln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-preise-fuer-auto-versicherungen-sinken-73832.html

Weitere Nachrichten

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen