Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Organspendeausweis

© über dts Nachrichtenagentur

22.01.2015

Tiefstand bei Organspenden Patientenbeauftragter Laumann besorgt

Eine „Katastrophe für die Menschen, die dringend ein Spenderorgan benötigen“.

Berlin – Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), hat sich angesichts der auf einen neuen Tiefstand gesunkenen Zahl der Organspender besorgt gezeigt. In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag) nannte er die Zahl eine „Katastrophe für die Menschen, die dringend ein Spenderorgan benötigen“.

Laumann warb für einen bewussteren Umgang mit dem Thema. Er sagte: „Jeder von uns kann mit einer Organspende einem Mitmenschen nach seinem eigenen Tod ein wunderbares Geschenk machen: ein neues Leben.“ Voraussetzung für eine klare eigenverantwortliche Entscheidung sei eine gute, umfassende Information, betonte Laumann.

Um die Zahl der Organspender zu erhöhen, brauche es wieder mehr Vertrauen in das System, erklärte der Staatsekretär im Gesundheitsministerium. „Ohne Zweifel hat dies in der Vergangenheit unter den Manipulationen bei der Organvergabe an verschiedenen Kliniken gelitten“, bedauerte er.

Allerdings habe sich vieles verbessert: „Wir haben die gesetzliche Grundlage für mehr Vertrauen geschaffen: Es gibt heute deutlich mehr Transparenz, deutlich mehr Informationen und deutlich mehr Kontrollmöglichkeiten.“ Laumann wünsche sich, dass dadurch das Vertrauen nach und nach zurückkehre.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-patientenbeauftragter-wegen-tiefstand-bei-organspenden-besorgt-77149.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen