newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Grüne auf Stimmzettel
© über dts Nachrichtenagentur

"Weg von der Verbotspartei" Parteienforscher sieht Grüne auf richtigem Weg

Für Spekulationen, etwa mit Blick auf die nächste Bundestagswahl, sei es zu früh.

Berlin – Mit Blick auf den an diesem Freitag startenden Bundesparteitag der Grünen sieht der Parteienforscher Uwe Jun die Partei auf dem richtigen Weg. In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag) sagte Jun: „Die Grünen besinnen sich auf ihre alten Kernthemen wie Energiepolitik oder Umweltschutz. Das ist sinnvoll. Nach wie vor haben sie in diesen Fragen den höchsten Kompetenzwert.“

Dass inzwischen nahezu alle Parteien diese Themen besetzen, stelle „ein eher kleineres Problem“ dar, erklärte der Politikwissenschaftler von der Universität Trier: „Die Wähler bevorzugen das Original.“ Auch dass etwa die SPD und ihr Parteichef Sigmar Gabriel von ihren Klimazielen abrückten, berge Möglichkeiten, so Jun. „Diese Chancen können die Grünen jetzt nutzen.“

Die Partei wolle überdies „weg von der Verbotspartei“ und lege stattdessen den Fokus auf klassische libertäre Ansätze wie persönliche Freiheit und Selbstentfaltung, was ebenfalls zur Profilschärfung beitragen könne, schätzte Jun ein.

Offen sei, wie sich die Partei zukünftig in Koalitionsfragen verhielte. „Zurzeit gilt: Die Grünen sind bereit zu Koalitionen, bei denen sie am meisten grüne Inhalte durchsetzen können. Ob die Grünen in Zukunft zu einer Scharnierpartei werden könnten, die Schwarz-Grün ebenso in Betracht zieht wie rot-grüne Koalitionen, muss sich noch zeigen.“

Für Spekulationen, etwa mit Blick auf die nächste Bundestagswahl 2017, sei es zu früh. „Da muss noch vieles in der Partei durchdiskutiert werden“, sagte Jun, Inhaber des Lehrstuhls für Regierungslehre an der Universität Trier.

21.11.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »