Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

18.10.2014

Reimann Mütterrente zu 90 Prozent ausgezahlt

„Wir sind dabei sehr gut im Zeitplan.“

Berlin – Die große Mehrheit der Mütter, die ihre Kinder vor 1992 geboren haben, hat ihre erhöhte Rente erhalten.

„Wir haben bereits für weit mehr als 90 Prozent der Berechtigten die Zahlungen auf den Weg gebracht“, sagte Rentenpräsident Axel Reimann der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). „Wir wollen das gesamte Paket Mütterrente bis zum Jahresende erledigt und die entsprechenden Zahlungen auf den Weg gebracht haben“, sagte er. „Wir sind dabei sehr gut im Zeitplan.“

Noch nicht vollständig abgeschlossen seien die Nachzahlungen in den Fällen, in denen Einkommen angerechnet werde. Dies ist bei Witwenrenten der Fall.

Die Mütterrente könne sich auf die Höhe der Hinterbliebenenrente auswirken, so Reimann. „Bei einer eigenen Rente von netto 755 Euro oder mehr werden 40 Prozent des darüber hinausgehenden Betrages von der Hinterbliebenenrente abgezogen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-muetterrente-zu-90-prozent-ausgezahlt-73792.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen