Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünze

© über dts Nachrichtenagentur

22.06.2015

Bericht Mindestlohn hilft beim Ausstieg aus Hartz IV

„Der Mindestlohn ist richtig, aber kein Mittel zur Armutsbekämpfung.“

Berlin – Die Zahl der Menschen, die trotz eines Jobs zusätzlich auf Hartz IV angewiesen sind, geht seit Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zurück. Im Dezember 2014 habe es in Deutschland noch 1,268 Millionen sogenannte Aufstocker gegeben, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Montags-Ausgabe). Im Februar 2015 waren es etwa 45.000 weniger.

Auch der Anteil der Aufstocker an den derzeit knapp 4,3 Millionen erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfängern habe sich von 29,3 Prozent Ende 2014 auf 27,8 Prozent im Februar 2015 verringert.

Der sozialpolitische Sprecher der Grünen, Wolfgang Strengmann-Kuhn, sagte der Zeitung: „Der Mindestlohn ist richtig, aber kein Mittel zur Armutsbekämpfung.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-mindestlohn-hilft-beim-ausstieg-aus-hartz-iv-85113.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen