Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

28.08.2017

Bericht Merkel stellt Einwanderer-Kontingente aus Afrika in Aussicht

„Nur zu sagen, Illegalität geht nicht und gar nichts anzubieten, ist falsch.“

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat für eine vierte Amtszeit legale Einwanderung aus Afrika in Aussicht gestellt.

„Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir mit afrikanischen Ländern Kontingente vereinbaren, wonach eine bestimmte Anzahl von Menschen hier studieren oder arbeiten kann“, sagte die CDU-Chefin der „taz“ (Dienstagsausgabe). Dies würde Anreize für legale Wege schaffen. „Nur zu sagen, Illegalität geht nicht und gar nichts anzubieten, ist falsch.“

Merkel unterschied zwischen Flüchtlingen und Einwanderern aus wirtschaflichen Gründen. „Flüchtlingen, die nach Deutschland gekommen sind, müssen wir Schutz vor Krieg und politischer Verfolgung gewähren. Bei Menschen, die zu uns aus wirtschaftlichen Gründen kommen wollen, geht es natürlich darum, dass diejenigen kommen, die wir brauchen, Pflegekräfte beispielsweise.“

Eine Einwanderung in ein Studium oder eine Arbeitsmöglichkeit sei auch im Interesse der Migranten und eröffne neue Chancen. Merkel sagte, es gebe zwar bereits Mechanismen von Einwanderung außerhalb des Asylrechts, etwa die Blue Card: „Zum Teil haben wir aber auch noch eher komplizierte Prozeduren.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-merkel-stellt-einwanderer-kontingente-aus-afrika-in-aussicht-100996.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Migrationsgipfel Europa will engere Zusammenarbeit mit Transitländern

Europa will seine Kooperation mit den Herkunfts- und Transitländern in Afrika verstärken, um Migrationsbewegungen nach Europa einzudämmen. Wichtig sei vor ...

"FreeDeniz" auf Axel-Springer-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel „Nichts würde ich mir mehr wünschen“ als Freilassung Yücels

Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft weiter auf die Freilassung des seit Februar in der Türkei inhaftierten "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel. Die ...

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

Ostukraine Merkel und Macron bedauern Entwicklung der Sicherheitslage

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben die Entwicklung der Sicherheitslage in der Ostukraine bedauert. Diese habe ...

Weitere Schlagzeilen