Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

10.05.2017

CDU Merkel gratuliert neuem Präsidenten Südkoreas

Sie freue sich, Moon als ihren Gast auf dem G20-Gipfel in Hamburg im Juli zu begrüßen.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem neuen Präsidenten Südkoreas, Moon Jae-in, zu seinem Wahlerfolg am Dienstag gratuliert.

„Ich verbinde damit die Hoffnung, dass wir die freundschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern fortsetzen und vertiefen werden“, so Merkel am Mittwoch. Sie freue sich, Moon als ihren Gast auf dem G20-Gipfel in Hamburg im Juli zu begrüßen.

Moon hatte sein neues Amt bereits einen Tag nach seiner Wahl angetreten. Er setzt sich für eine Verständigung mit Nordkorea ein.

Die vorgezogene Präsidentschaftswahl war nötig geworden, weil die vorherige Präsidentin Park Geun-hye aufgrund eines Korruptionsskandals im März ihres Amtes enthoben worden war. Sie befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-merkel-gratuliert-neuem-praesidenten-suedkoreas-96581.html

Weitere Nachrichten

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Regierung will Kriegsschiff nach Hamburg verlegen

Die Bundesregierung will beim G20-Gipfel vom 7. bis 8. Juli in Hamburg auch für die schwersten Fälle von Terrorismus gewappnet sein: Wie das ...

Blick über Moskau mit dem Kreml

© über dts Nachrichtenagentur

Donald Tusk EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Die EU verlängert die Wirtschaftssanktionen gegen Russland um weitere sechs Monate. Darauf einigten sich am Donnerstag die Staats- und Regierungschefs der ...

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel De Maizière rechnet mit weiteren Anschlägen

Nach den Anschlägen auf das Streckennetz der Deutschen Bahn rechnet Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit weiteren Anschlägen wie diesen im Vorfeld ...

Weitere Schlagzeilen