Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundeskriminalamt

© über dts Nachrichtenagentur

30.08.2017

Rechtswidrig gespeicherte BKA-Daten Maas verlangt Aufklärung über

Es handele sich um „schwerwiegende Vorwürfe“.

Berlin – Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat eine sorgfältige Aufklärung darüber gefordert, inwiefern beim Bundeskriminalamt (BKA) „massenhaft rechtswidrig Daten“ gespeichert wurden.

Es handele sich um „schwerwiegende Vorwürfe“, sagte Maas dem ARD-„Hauptstadtstudio“. Solche Mängel erschwerten im Übrigen die Suche nach wirklich relevanten Informationen: „Ganz klar: Unnötig gespeicherte Daten schaffen nicht mehr, sondern weniger Sicherheit“, erklärte Maas.

Das ARD-„Hauptstadtstudio“ hatte zuvor gemeldet, dass möglicherweise Millionen illegaler Datensätze in den Dateien des Bundeskriminalamts gespeichert sind.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-maas-verlangt-aufklaerung-ueber-rechtswidrig-gespeicherte-bka-daten-101063.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Experte Schulz sollte im TV-Duell nicht auf Außenpolitik setzen

Im Fernsehduell am kommenden Sonntag sollte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nach Ansicht von Wahlkampfexperte Frank Stauss nicht mit außenpolitischen ...

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

Forsa-Umfrage Parteipräferenzen vor TV-Duell stabil

Vor dem TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem SPD-Herausforderer Martin Schulz am kommenden Sonntag sind die Parteipräferenzen ...

Björn Höcke und Alexander Gauland

© über dts Nachrichtenagentur

Gauland Höcke Teil der „Seele der AfD“

AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hält zu dem von einem Parteiausschluss bedrohten thüringischen AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke. Auf die Frage, ...

Weitere Schlagzeilen