Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pegida-Demo am 22.12.2014

© über dts Nachrichtenagentur

09.01.2015

Linke Gysi will Gespräch mit „Pegida“-Demonstranten suchen

„Mit den Funktionären, den Anführern, würde ich nicht reden.“

Berlin – Die Linkspartei hat angekündigt, das Gespräch mit den Teilnehmern der „Pegida“-Demonstrationen zu suchen. „Mit den Funktionären, den Anführern, würde ich nicht reden“, sagte Fraktionschef Gregor Gysi dem „Tagesspiegel“ (Samstagsausgabe). „Das bringt nichts. Reden muss man aber mit den Mitläufern, und das werde ich auch tun.“

Der Politik warf Gysi vor, in der Vergangenheit „viel zu wenig getan zu haben, um Ängste abzubauen oder gar nicht entstehen zu lassen“. Von dieser Kritik nehme er auch sich und die Linke nicht aus, betonte der Fraktionsvorsitzende. Er schlug eine „groß angelegte Aufklärungskampagne“ vor.

Rassisten und Ausländerfeinde dürften „keine Gelegenheit bekommen, Terroranschläge wie jetzt in Paris zu missbrauchen, um gegen friedliche Mitbürger anderer Herkunft zu hetzen“.

Den großen Zulauf für „Pegida“-Demonstrationen in Ostdeutschland erklärte Gysi als Reaktion auf „Überforderungssituationen“ der dort lebenden Menschen. Ehemalige DDR-Bürger seien schlagartig „nicht nur zu Deutschen, sondern gleich noch zu Europäern und Weltbürgern“ gemacht worden.

Gleichzeitig hätten sie erlebt, „wie sich in ihrer Umgebung alles verfremdete, weil andere Kulturen, andere Menschen Einfluss bekamen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-linkspartei-will-gespraech-mit-pegida-demonstranten-suchen-76471.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen