Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

04.02.2015

Mindestlohn Linken-Chef kritisiert „Störmanöver“ der CSU

„Diese destruktiven Störmanöver aus den bayerischen Wäldern müssen aufhören.“

Berlin – Linken-Chef Bernd Riexinger hat die „Störmanöver“ der CSU beim Mindestlohn scharf kritisiert: Die Christsozialen hörten einfach nicht auf, „den Mindestlohn mit unsinnigen Bürokratie-Argumenten und Forderungen nach noch mehr Ausnahmen zu torpedieren“, sagte Riexinger am Mittwoch. „Diese destruktiven Störmanöver aus den bayerischen Wäldern müssen aufhören.“

Die Kritikpunkte, die beim Mindestlohn der Großen Koalition tatsächlich Berechtigung hätten, seien einerseits „seine zu geringe Höhe, um existenzsichernd zu sein und Altersarmut wirksam zu bekämpfen – hier wären schnell zehn Euro angebracht“, so Riexinger.

Andererseits sei die Vielzahl an Ausnahmen „natürlich ein Einfallstor für alle, die noch und noch mehr Ausnahmen fordern“, so der Linken-Politiker weiter. Hier müsse Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) ein „deutliches Stopp-Zeichen setzen und das noch vor dem geplanten Treffen der Mindestlohn-Kommission“ Ende Februar, forderte Riexinger.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-linken-chef-kritisiert-stoermanoever-der-csu-beim-mindestlohn-77903.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen